13. ZfTM-Workshop

"Neue Wettbewerbsstrategien im Telekommunikationsmarkt – Rechtliche, ökonomische und technische Treiber"

Hier möchten wir Ihnen gerne die Referenten unseres 13. ZfTM-Workshops kurz vorstellen:

Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott

Prof. Gerpott leitet seit April 1994 den Lehrstuhl Unternehmens- und Technologiemanagement, Schwerpunkt Telekommunikationswirtschaft an der Mercator School of Management der Universität Duisburg-Essen. Zudem war er im Juli 1996 Mitbegründer der Dialog Consult GmbH, einem Beratungsunternehmen, das vor allem TK-Netzbetreiber und große TK-Anwender bei strategischen und operativen Planungsentscheidungen unterstützt. Vor seiner Berufung auf einen Universitätslehrstuhl arbeitete Prof. Gerpott sechs Jahre für eine US-amerikanische Top-Management-Consulting-Firma. Insgesamt verfügt er somit über fast 20 Jahre Beratungserfahrung im TK-Sektor und hat über 15 Jahre wissenschaftliche Expertise in diesem Bereich gesammelt. Prof. Gerpott ist seit 1998 Mitglied des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Regulierung der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen. Zudem nimmt er Aufsichtsrats(vorsitz)mandate in mehreren Unternehmen der Telekommunikationswirtschaft wahr. Er hat rund 350 deutsch- und englischsprachige Aufsätze und Monographien veröffentlicht und mehr als 300 Vorträge auf nationalen sowie internationalen Konferenzen primär zu Themen mit Bezug zur Telekommunikation gehalten.


Dr. Iris Henseler-Unger

In der Zeit von 1975-1981 absolvierte sie ein Studium der Volkswirtschaftslehre an den Universitäten Bonn und Zürich. Darauf folgte 1985 die Promotion an der Universität Mannheim. Zwischen 1986-1993 war Dr. Henseler-Unger in verschiedenen Fachbereichen im Bundesministerium für Wirtschaft beschäftigt. Ab 1993 war sie zuständig für den Bereich Wirtschaftspolitik, Post und Telekommunikation bei der FDP-Bundestagsfraktion und begleitete insbesondere das Gesetzgebungsverfahren zur Liberalisierung der Post- und Telekommunikationsmärkte, worauf sie ab 1999 wieder in verschiedenen Fachbereichen im Bundesministerium für Wirtschaft tätig wurde. Seit März 2004 ist Frau Dr. Henseler-Unger Vizepräsidentin der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (seit dem 13.07.2005 Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen).


Matthi Bolte

Matthi Bolte, Jahrgang 1985, in der 15. Wahlperiode (Mai 2010 bis März 2012) Abgeordneter für Bündnis 90/die Grünen im Landtag Nordrhein-Westfalen. Matthi Bolte ist in Bielefeld aufgewachsen, er hat dort am Hans-Ehrenberg-Gymnasium 2004 sein Abitur erhalten und anschließend 2008 den Bachelor in Politikwissenschaften an der Universität Bielefeld abgeschlossen. Seitdem studiert er ebenfalls an der Uni Bielefeld Soziologie. Zur grünen Bewegung ist er 2002 gekommen, eines der wichtigsten Themen war damals für ihn die Friedenspolitik angesichts des drohenden Kriegs im Irak. Parallel zu seinem Engagement in der GRÜNEN JUGEND Bielefeld und NRW zog er schon 2004, mit nur 18 Jahren, als damals jüngstes Mitglied in den Rat der Stadt Bielefeld ein. Hier war er bis zur Landtagswahl 2010 in der Funktion des kinder- und jugendpolitischen Sprechers der GRÜNEN Fraktion aktiv. Im Landtag NRW war er in der 15. Wahlperiode innenpolitischer Sprecher von Bündnis90/Die Grünen, sowie Sprecher für Netzpolitik. Ausschussmitgliedschaften in der 15. Wahlperiode: Innenausschuss, Haupt- und Medienausschuss, Ausschuss für Europa und Eine Welt, Parlamentarisches Kontrollgremium für den Verfassungsschutz.


Stefan Koetz

Stefan Koetz (Diplom-Ingenieur) ist seit mehreren Jahren in der Telekommunikationswirtschaft tätig und seit 2010 Vorsitzender der Geschäftsführung der Ericsson GmbH in Deutschland. Zuvor war er seit 2004 Head of Sales & Marketing Central Europe der Marconi Communications GmbH bevor er 2007 in die Geschäftsführer-Position bei der Ericsson AG in der Schweiz  wechselte. Vor seiner Zeit im Telekommunikationssektor arbeitete Stefan Koetz bereits 10 Jahre lang in verschiedenen Managementpositionen für die Bosch AG. Bei der Ericsson GmbH in Deutschland ist er zudem als Head of Customer Unit West Europe zuständig für eine Vielzahl unterschiedlichster Kunden, angefangen von Mobilfunkanbietern bis zu alternativen Festnetz- und Kabelnetzanbietern in Deutschland, der Schweiz und Benelux.


Ralph Ishorst

Nach dem Studium der Geografie, Geologie und Verkehrswesen war Herr Ishorst als kaufmännischer und technischer Projektleiter bei einer landeseigenen Entwicklungsgesellschaft tätig. Danach wurde er Bereichsleiter bei einer kommunalen Dienstleistungsgesellschaft einer deutschen Großbank. Bedingt hierdurch war er auch Geschäftsführer mehrerer kommunaler Gesellschaften. Seit 2006 ist Herr Ishorst in der Abteilung Öffentliche Kunden für die Betreuung vieler Kommunen und kommunalen Gesellschaften der NRW.BANK zuständig.


Dr. Christian Kühl

Dr. Christian Kühl (Jg. 1957) ist seit November 2007 Sprecher der Geschäftsführung der dtms. Mit über 20 Jahren Erfahrung ist Dr. Kühl ein international erfahrener Spezialist für Prozess-Management, Outsourcing und Vertrieb im Bereich ITK. Der promovierte Betriebswirt startete seine Karriere 1987 als Stratege im Zentralbereich der Siemens AG; verantwortliche Positionen im internationalen Vertrieb des Segments Private Kommunikationssysteme und beim Aufbau des Siemens Systemhauses folgten. Als Bereichsleiter Unternehmensentwicklung implementierte Dr. Kühl ab 1995 für Mannesmann Arcor – vormals CNI – die Indirekten Vertriebskanäle und unterstützte die Akquisition und anschließende Integration des Düsseldorfer City Carriers ISIS. Nach einer weiteren Station als General Manager für den Themenbereich Telekommunikation der Siemens Business Solutions erfolgte 2002 der Wechsel in den Vorstand der Spezialistin für Mehrwertdienste-Applikationen European Computer Telecoms AG. Zuletzt war Dr. Kühl für die Düsseldorfer acoreus AG, einem Outsourcing-Dienstleister im Bereich Billing, Zahlungsverkehr und Forderungsmanagement, als Mitglied des Vorstands mit dem Aufbau des Großkunden- sowie des Branchenvertriebs betraut.


Christian Plätke

Christian Plätke gehört der IN-telegence GmbH seit der Gründung 1997 an. Er studierte Informatik und Medizin an der Technischen Universität Dortmund. Der Diplom-Informatiker war nach seinem Abschluss zunächst als Projektleiter bei media nrw für die Vergabe von Fördermitteln an mittelständische TK-Unternehmen zuständig, ehe er zur Thyssen Telecom AG in den Bereich Business Development wechselte. Seine Aufgaben dort waren Unternehmensbewertungen, u.a. die der Deutschen Bahn-Tochter DB-Kom (später Arcor). Im Anschluss daran war Christian Plätke im Produktmanagement der VIAG Interkom (heute BT Germany) in München für die öffentliche Sprachtelefonie für Geschäftskunden verantwortlich. Bevor er 1997 IN-telegence mitgründete, war er in der QS Communication GmbH (heute QSC AG) tätig.


Arash Ashouriha

Seit Oktober 2011 ist Arash Ashouriha (Jahrgang 1976) „Chief Network Officer“ von Vodafone Deutschland und verantwortlich für die Strategie, Entwicklung und Implementierung des Fest- und Mobilfunknetzes von Vodafone. Zuvor hat er von 2006 bis 2011 verschiedene internationale Führungspositionen für die Vodafone Group wahrgenommen. Zuletzt war er als Head of Global Applications für die weltweite Einführung und Betrieb von IT- und Mobile- Dienste-Plattformen tätig. Arash Ashouriha hat an der Hochschule Niederrhein in Krefeld Elektrotechnik mit Schwerpunkt „Informationsverarbeitung“ studiert. Seine Karriere startete er 2001 bei Mannesmann Mobilfunk als Entwicklungs-Ingenieur für Datennetze.


Rafael Maciej Markiewicz

Nach seinem Studium in den Fachbereichen Telekommunikation und Elektronik an der Technischen Hochschule Warschau, das er 1995 als Dipl.-Ing abschloss, arbeitete Markiewicz als Spezialist im Kooperationsbüro für Netzwerkmanagement bei Telekomunikacja Polska S.A. Nebenher absolvierte Dipl.-Kfm. Markiewicz bis 1999 ein berufsbegleitendes Studium der Betriebswirtschaftslehre. Ab 1995 war er als Director Network Construction, Director Network Development & Regional Offices sowie ab Mai 2003 als stellvertretender Chief Technology Officer bei PTC in Warschau tätig. Seit Mai 2008 ist Markiewicz Chief Technology Officer und Mitglied der Geschäftsführung bei der E-Plus Mobilfunk GmbH & Co. KG in Düsseldorf.


Dr. Dietmar Gollnick

Dr. Dietmar Gollnick war nach Abschluss seines Studiums der Mathematik 1977 zunächst als Programmierer und Systemanalytiker, später als leitender Angestellter in einem Berliner System- und Softwareunternehmen tätig. Währenddessen arbeitete er an seiner Dissertation über die quantitative Bewertung standardisierter Computernetze, die er 1986 abschloss. Dr. Gollnick trat 1990 als Geschäftsführer einer Tochtergesellschaft in die Unternehmensgruppe Daimler Benz (debis) Systemhaus ein, bevor er zwischen 1993 und 1998 als Geschäftsführer und Gesellschafter des deutschen Marktführers im professionellen Mobilfunk tätig war. Zusätzlich war er bis April 2000 Vorsitzender der Interessengemeinschaft der deutschen Bündelfunkbetreiber und bis 2002 Vorstandsmitglied des Professioneller Mobilfunk e.V. Seit Ende 1999 die e*Message Wireless Information Services GmbH in Berlin gegründet wurde, ist Dr. Gollnick Mitgesellschafter und Vorsitzender der Geschäftsführung sowie Mitgesellschafter und CEO der europäischen Unternehmensgruppe. Seit 2003 ist er zudem Director der European Mobile Messaging Association (Emma) in London.